Thomas Gottschalk schimpft: Fritz Egner wollte meine Frau ausspannen

Moderator Fritz Egner wollte Thomas Gottschalk offenbar dessen spätere Frau Thea ausspannen. Das plauderte Gottschalk in einer gemeinsamen Radiosendung aus.

Vor etwa 30 Jahren habe er „eine hübsche, junge Freundin“ gehabt, auf die er sehr auch sehr aufgepasst habe – Thea, seine spätere Frau. Dann aber sei Fritz Egner gekommen. „Damals war er noch ein hübscher Kerl“, frotzelte Gottschalk, „da konnte man ja noch nicht wissen, was ihm wird“. Egner habe Thea seiner Ansicht nach anmachen wollen, schimpfte Gottschalk. Egner dementierte nicht wirklich entschieden, grübelte nur, ob es nicht sogar 40 Jahre her sei. Deshalb habe er mit Fritz Egner eine jahrelange alte Fehde.

Gottschalk antwortete mit der Geschichte auf eine Hörerin, die per Mail ins Studio fragte, warum er immer so ein bisschen gemein zu Egner sei. Die beiden Kultmoderatoren und früheren Radiokollegen Thomas Gottschalk und Fritz Egner präsentierten am Vatertag gemeinsam die Gottschalk-Radioshow, die man auf Bayern1 für gewöhnlich an jedem ersten Sonntag im Monat hören und live streamen kann.

Gottschalk bot Egner aber an, „das Kriegsbeil zu begraben“. Schließlich haben beide ihr Glück gefunden: Sie erzählten in der selben Sendung von ihren Frauen. Gottschalk von seiner Thea, die gerade in Malibu via Livestream „über den Marmor“ tanze, Egner von seiner Frau, die wohl gerade den Sohn ins Bett bringe.

Thomas Gottschalk – zuletzt im TV mit der Sat.1-Sendung „Little Big Stars“ zu sehen (Bild) – ist mit seiner Radiosendung „Gottschalk – Die Bayern 1 Radioshow“ seit 8. Januar normalerweise an jedem ersten Sonntag im Monat ab 19.05 Uhr auf Bayern 1 drei Stunden lang auf Sendung. Darin spielt der 66-jährige gebürtige Oberfranke Rock und Pop aus seiner Radio- und DJ-Zeit – also 70er und 80er Jahre. Sein Comeback beim Bayerischen Rundfunk, wo seine Karriere einst begonnen hatte. Auch Fritz Egner moderiert bei Bayern1. Beide waren früher bei Bayern3.

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.