Facebook startet Entwicklerkonferenz F8 – Video und VR im Fokus

Facebook lädt ab heute zur Entwicklerkonferenz F8. Video-Inhalte und Virtual Reality stehen dabei besonders im Fokus.

Im kalifornischen José steigt ab Dienstag Abend (ab 19.00 Uhr MESZ) die jährliche Entwicklerkonferenz von Facebook. Das Thema Video wird dabei überschattet vom Fall eines Mordvideos, das offenbar gut zwei Stunden lang auf dem sozialen Netzwerk online war. Bei der Entwicklerkonferenz F8 will Facebook Medienorganisationen seine Strategien im Video-Bereich vorstellen, der bei Facebook eine zunehmend wichtige Rolle spielt.

„Video is playing an increasingly important role in connecting people“, heißt es im Programm der Entwicklerkonferenz F8. Medienschaffende sollen erfahren, wie Facebook beim Nutzungserlebnis Videocontent „in den Vordergrund bringen“ will – und wie Publisher die Facebook-Gemeinschaft dafür nutzen können, die Verbreitung ihrer Videos zu erhöhen, indem sie diskutiert und geteilt werden.

Veranstaltungen auf der Entwicklerkonferenz beschäftigen sich auch mit der Frage, welche Art von Videocontent gut läuft. Natürlich sollen die Content-Partner von Facebook auch erfahren, wie sie ihre Videos auf der Plattform besser monetarisieren können. Facebook beteiligt – wie auch Youtube – die Publisher an den Werbeeinnahmen, die mit den ihren Videos erzielt werden. Laut Facebook engagieren sich die Partner kräftig im Bereich Video: „Our partners are investing heavily in video. We want to help them achieve a sustainable return on that investment“, verspricht die F8-Programmübersicht.

Einen besonderen Schwerpunkt setzt Facebook bei seiner Entwicklerkonferenz F8 auf das Thema Virtual Reality. Facebook geht davon aus, dass das Internet in den kommenden Jahren zunehmend virtuell wird. Anschieben soll diese Entwicklung auch ein neuer Browser, den die Facebook-Tochter Oculus entwickelt. Entwickler lernen auf der F8 auch neue Frameworks, also Programmiergerüste, wie React VR kennen, mit denen man gut teilbaren VR-Content einfacher erstellen können soll.

Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.