DVB-T Alternativen: Neuen Receiver kaufen oder anders Fernsehen?

Das Antennenfernsehen DVB-T wird abgeschaltet, HD-Nachfolger T2 macht neue Receiver nötig. Kaufen oder DVB-T Alternativen suchen? Hier ein Überblick.

DVB-T2 HD Receiver

Eines vorab: das digitale, terrestrische Fernsehen über Antenne gibt es weiterhin. Die DVB-T Abschaltung bedeutet nicht sein Ende, sondern eine Weiterentwicklung: Das Antennenfernsehen geht mit DVB-T2 in die neue Generation. Der Betreiber der Sendemasten, die Media Broadcast, ärgert sich dementsprechend über „unseriöse und irreführende Marketingaktionen“, mit denen „einige Mitbewerber“ agierten. Die Verbraucherzentralen berichten von Betroffenen, denen von Vertretern „mit Hinweisen auf die DVB-T-Abschaltung teure Kabelverträge als Ersatz angeboten worden sind oder die Postwurfsendungen von IPTV-Anbietern bekommen haben“, teilweise sei mit Fristen Zeitdruck aufgebaut worden. „Wir können allen Verbrauchern nur raten, sich ausführlich über die möglichen TV-Empfangswege zu informieren und sich nicht durch aggressive Werbebriefe und Anrufe diverser Anbieter irritieren zu lassen“, rät Kerstin Köder von Media Broadcast, das zur Freenet Group gehört.

DVB-T2 bleibt relativ günstig

Fakt ist aber natürlich: Wer einen DVB-T Receiver hat, braucht für den neuen Standard einen geeigneten DVB-T2 Receiver (Übersicht hier). Die kosten ab rund 60 Euro aufwärts. Rund 20 öffentlich-rechtliche Programme (je nach Region abweichend) kann man damit über Zimmer- oder Außenantenne kostenlos empfangen. Die Privatsender sind verschlüsselt. Knapp sechs Euro monatlich kostet das Freenet TV Paket, mit dem man die rund 20 Privatsender in HD empfangen kann (mit Mindestvertragslaufzeit). Damit plus der Investition in den Receiver hat man relativ günstig viele HD-Fernsehprogramme. Sofern das Angebot schon von einem Sendeturm in der Umgebung ausgestrahlt wird, der Ausbau läuft.

Freenet TV & Receiver im Paket bestellen

Alternativen abwägen

Natürlich bietet die Umstellung aber auch Gelegenheit, über DVB-T Alternativen nachzudenken:

  • Kabelanschluss
    Sofern verfügbar, hat er eine ähnliche Auswahl an Programmen, teils sogar weniger HD-Kanäle als DVB-T2. Fernsehen ist aber längst nicht mehr das Hauptargument für einen Kabelanschluss, sondern die Möglichkeit, Fernsehen, sehr schnelles Internet und Telefonanschluss aus einer Hand zu bekommen. Das kann sich preislich lohnen. Anbieter sind vor allem Vodafone Kabel Deutschland, Unity Media (BW, NRW, Hessen, 2play Kombipakete ) und Tele Columbus (Berlin und östliche Bundesländer, NRW, NDS, Hier geht’s zu den 3er Kombis )
  • Satellit
    Vielleicht doch eine Sat-Schüssel aufstellen? Dann ist das TV-Angebot groß, es kommen aber viele fremdsprachige Sender dazu, und die deutschen Privatsender kosten in HD auch Gebühr. Sie werden im HD+ Paket vermarktet. Sat ist meist dort interessant, wo es kein Kabelnetz gibt. Auch mit Satellitenschüssel ist Internet und Telefonie erhältlich. Diese Entscheidung wird aber meist schon beim Bezug der Immobilie getroffen, etwa wenn kein schnelles Internet möglich ist.
  • Alles per Internet
    Die Telekom bietet das Triple-Play, also Fernsehen, Internet und Telefon auf Internet-Basis an. Über den Internet-Anschluss der Telekom kann man auch telefonieren und mit EntertainTV ein umfangreiches Online TV Paket empfangen.
    Ein ähnliches Angebot macht 1&1: Hier gibt es zum DSL-Anschluss mit Telefonie auch die Digital TV Option „Fernsehen mit 1&1 DSL“ (1&1 DSL Komplett-Pakete )
  • Online TV
    Wer einen schnellen Internet-Anschluss ab 16 Mbit/s hat, kann auch zu reinen Online TV Diensten wechseln. Anbieter von Online TV haben wir hier im Überblick. Sie übertragen die wichtigsten deutschen Sender als Livestreams: öffentlich-rechtliche Programme ebenso wie Privatsender der Sendergruppen RTL und ProSiebenSat.1. Hier ist es ähnlich wie bei DVB-T2: Die Öffentlich-Rechtlichen und ein paar weitere Sender sind kostenlos, die meisten Privatsender, vor allem der Gruppen RTL und ProSiebenSat.1, müssen in einem kostenpflichtigen Paket gebucht werden. Mit etwa 10 Euro monatlich ist man dabei, flexibel kündbar. Dazu gibt es weitere Features wie on-Demand-Inhalte, oder die Möglichkeit, laufende Sendungen von vorn zu starten. Bekannte Anbieter mit vielen Features sind Magine TV (hier zum Test) und Zattoo (hier zum Test). TV Spielfilm streamt ebenfalls Fernsehsender, Waipu.tv bringt auch eine Aufnahmefunktion für einige Sender mit.
    Auf den Fernseher kommen die Streams über Apps für Smart TV Fernseher oder für Streaming-Sticks wie Amazon Fire TV und Chromecast.
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.