Amazon Echo Lautsprecher im Check: Entertainment auf Ansage

Amazon Echo und Amazon Echo Dot reagieren per Sprachsteuerung: Sie streamen Musik, Webradio oder Hörbücher und können auch das Smart Home steuern.

Mit sieben Mikrofonen fängt der schicke Amazon Echo die Sprachbefehle seiner Besitzer ein, wo immer sie im Raum stehen, selbst wenn es lauter zugeht. Die Richtstrahl-Technologie bündelt die Signale der einzelnen Mikrofone, um Lärm, Hall, laufende Musik und sogar andere Stimmen im Hintergrund zu unterdrücken.

Die nach unten ausgerichteten dualen Downfire-Lautsprecher ermöglichen einen 360-Grad-Sound mit immersivem Raumklang.

Alexa ist das „Hirn“ hinter Amazon Echo. So heißt der Cloud-basierte Sprachdienst, der ständig „dazulernt“, wie es Amazon formuliert. Der Sprachbefehl beginnt daher immer mit „Alexa, spiele ein Lied von Bruno Mars“. Entwickler können weitere Fähigkeiten für Alexa programmieren.

Musik abspielen

Amazon Echo unterstützt Bluetooth, so dass sich Musikdienste wie iTunes vom Smartphone oder Tablet streamen lassen. Alexa kann Songs aus Musikstreaming-Angeboten wiedergeben – zum Beispiel aus Amazon Prime Music, das in der Prime-Mitgliedschaft inklusive ist. Spotify läuft ebenso wie das Webradio-Verzeichnis TuneIn. Auf die Aufforderung „Alexa, spiel Adele” oder „Alexa, spiel Popmusik” spielt sie den jeweiligen Musikwunsch. Lautstärke und Wiedergabe lassen sich mit „Alexa, lauter” oder „Alexa, nächstes Lied” steuern. Ist man unsicher, welcher Künstler gerade läuft, fragt man Alexa einfach nach dem aktuellen Song.

Nachrichten hören

Alexa liest Nachrichten vor und gibt News-Updates, abhängig von den Interessen des Nutzers. Der News-Flash beinhaltet Nachrichtenquellen wie SPIEGEL Online, WELT, Wirtschaftswoche, Heise Online und viele mehr.

Hörbücher von Audible hören

Alexa spielt darüber hinaus Hörbücher von Audible ab, wenn dies aktiviert wird. Audible ist ein Amazon-Angebot, das natürlich mit Amazon-Produkten wiederum besonders gut harmoniert: Wer mit einem Kindle liest und unterbricht, kann mit Echo direkt an derselben Stelle das Hörbuch weiterhören – also frei zwischen lesen und hören umschalten.

Nun sollen Echo und Echo Dot aber nicht nur dem Entertainment dienen: Amazon ist angetreten, mit Alexa nicht weniger als das tägliche Leben zu revolutionieren. Man will etwas wissen? Einfach den Sprachdienst Alexa fragen. Zum Beispiel ob es Stau auf dem Weg zur Arbeit gibt oder wie der Lieblingsverein gespielt hat. Alexa kann per Sprachsteuerung Fahrpläne der Deutschen Bahn checken, Thermostate und Licht im Smarthome steuern, Meetings zum Google Kalender hinzufügen, geplante Termine vorlesen und Prime-fähige Artikel bei Amazon bestellen. Viele weitere „Skills“ sollen folgen. Bleibt eigentlich nur die Frage, ob man sich für all diese Annehmlichkeiten einen Lautsprecher in die Wohnung stellen will, dessen Mikrofone „always on“ sind. Und man bindet sich eben ein Stück weiter an Amazon. Allerdings nehmen Apple-Jünger Ähnliches ja auch in Kauf für stylishe Geräte.

Werbung

Amazon Echo Dot (2. Generation), Schwarz
  • Amazon Echo Dot ist ein sprachgesteuertes Gerät, das mithilfe von Alexa Musik wiedergibt, Ihre Smart Home-Geräte steuert, Informationen bereitstellt, die Nachrichten liest, Wecker stellt und vieles mehr
  • Kann über Bluetooth oder ein 3,5 mm-Stereokabel mit Lautsprechern oder Kopfhörern verbunden werden, um Musik von Amazon Music, Spotify und TuneIn abzuspielen. Spielen Sie Musik mit Multiroom Musik gleichzeitig auf mehreren Echo-Geräten und mit Kabel verbundenen Lautsprechern ab (Verfügbar für Amazon Music und TuneIn. Bluetooth wird nicht unterstützt)
  • Tätigen Sie Anrufe und senden Sie Nachrichten an alle mit einem Echo-Gerät oder der Alexa App. Oder verbinden Sie sich schnell allein mithilfe Ihrer Stimme mit anderen Echo-Geräten bei Ihnen zuhause
  • Steuert Lampen, Lichtschalter, Thermostate und mehr mit kompatiblen verbundenen Geräten von WeMo, Philips Hue, Netatmo, Innogy, tado° und weiteren
  • Hört Sie von der anderen Seite des Raumes mit 7 Fernfeld-Mikrofonen, sogar in lauter Umgebung oder wenn Musik läuft
Artikel teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.